pexels-cottonbro-5474028 Kopie.jpg

DATA-DRIVEN FUNDRAISING
ALS BASIS FÜR GEZIELTES FUNDRASING!

DATENQUELLEN ZUSAMMENFÜHREN

AUS ROHDATEN SPENDER-PROFILE MACHEN

FUNDRAISING- UND DATEN-KOMPETENZ

SPÄTESTENS MIT DEN BABYBOOMERN GEHT OHNE SPENDERDATEN-STRATEGIE NICHTS MEHR!

Auch bei den Spendergenerationen erleben wir eine „Zeitenwende“. Die Babyboomer und die Generation X werden zur wichtigsten Spendergruppe. Ihre Kommunikationserwartungen sind anders als bei den Wiederaufbauern: aktuell, schnell, direkt und gezielt interaktiv, persönlich, multimedial und natürlich digital.

DOCH OFT STELLT SICH DIE FRAGE: WIE KÖNNEN WIR DIE DATEN ÜBERHAUPT NUTZEN?

 

Non-Profit-Organisationen haben oft einen Schatz, der eigentlich unbezahlbar ist. Sie haben eine große Datenbank mit langjährigen Spendern, Förderern und Interessenten.

 

Oft sind es datentechnische Hürden, die die Fundraising-Verantwortlichen an der konkreten Nutzung der Spenderdaten hindern! Die Gründe sind vielschichtig. Spenderdaten sind oft nicht zentral gespeichert. Oft gibt es unterschiedliche Datenquellen. Da gibt es noch die klassischen Excel-Dateien oder Spenderdatenbanken, die ausschließlich von der Spendenverwaltung genutzt werden Zu einem gewissen Grad liegt es auch an einem bis Weilen noch gering ausgeprägten Data Mindset unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Führungskräften. Darüber hinaus sind die Spenderdaten oft genug nicht aktuell: längst verstorbene Spender befinden sich immer noch in der Datenbank. Die Adressen von verzogenen Spendern sind nicht aktuell und vieles mehr!

pexels-thisisengineering-3861958 Kopie.jpg

SPENDERDATEN AUS VERSCHIEDENEN QUELLEN ZUSAMMENFÜHREN.

 

 

VERSCHIEDENE ANALOGE UND DIGITALE DATENQUELLEN MIT DATEN UNTERSCHIEDLICHER QUALITÄT

Das Zusammenführen von Daten aus unterschiedlichen digitalen und analogen Quellen ist der erste Schritt. Wichtig ist: Wir können jedes gängige System, in dem Spenderdaten verwaltet und prozessiert werden, anbinden und jeden üblichen Ausspielkanal bedienen. Zu Beginn binden wir also die wichtigsten Daten-Systeme an und ergänzen später zusätzlich sinnvolle und notwendige Daten-Quellen. Außerdem werden die relevanten Ausspielkanäle angebunden. Üblicherweise ist dies, neben Dateien für Lettershops oder Callcenter, hauptsächlich der E-Mailer. Hier gibt es für die Marketing Suite interaktive Konnektoren zu allen wichtigen E-Mail-Serviceprovidern. Der Grad an Integration hängt dabei davon ab, was der Provider zulässt/anbietet.

DATENBEREINIGUNG ALS ZWEITER SCHRITT

Die zusammengeführten Spenderdaten sind meist von unterschiedlicher Qualität und Aktualität. Eine Bereinigung der    Daten ist unabdingbar! Die Datenbereinigung reicht von der einfachen Konvertierung und Korrektur einzelner Felder über   die Bereinigung von Dubletten bis hin zur Ermittlung von echten Handlungsbedarfen im Bestand. Hierzu gehören Umzüge, Verstorbenen-Meldungen oder auch Umfirmierungen und Insolvenz-/Löschmeldungen zu Unternehmen.

 

Mit unserem Online-Portal improveDATA sind wir, zusammen mit den führenden Adressdienstleistern in der Lage, hochwertige Handlungsbedarfe zur Bereinigung vom Privat- und Gewerbeadressen zu ermitteln und automatisiert zu prozessieren. Darüber hinaus können auch weitere Merkmale angereichert werden, um weitergehende Analysen im Bestand vornehmen zu können. Die Ermittlung und Bereinigung kann so als kontinuierlicher Prozess in jedes System integriert werden. Dies ist sehr sinnvoll, da jeder Spenderbestand lebt und ca. 15 % Veränderungen jährlich erlebt.

 
Unscharfe Leute mischten

SPENDERDATEN RICHTIG NUTZEN - WER SIND UNSERE SPENDER UND WIE TICKEN SIE?

 

AUS ROHDATEN NUTZBARE SPENDERDATEN MACHEN!

Die bereinigten Spenderdaten als Rohdaten bringen das Fundraising jedoch nicht weiter. Vielmehr geht es um die Frage: Wer sind unsere Spender und wie ticken sie? Präferenz-orientiertes Fundraising stellt die Donor-Insights in den Mittelpunkt. Wie tickt der Spender? Was sind seine Bedürfnisse und welche Wünsche hat er? Was will er mit einer Spende bewirken? Das Wissen um die Belohnungstypologien Ihrer Spender wird zum entscheidenden Erfolgsfaktor im Fundraising. Glücklicherweise spielt Ihnen die Digitalisierung bei der Beantwortung dieser Fragen in die Hände.

Hierfür führen wir RFM-Analysen durch (Recency = Aktualität, Frequency = Häufigkeit, Monetary = Geldwert) und entwickeln daraus unterschiedliche Spender-Strategien (Upgrade / Bindung / Reaktivierung).

KENNEN SIE IHRE SPENDER?

 

Mit der RFM-Analyse kennen wir jedoch den Spender noch nicht! Warum? Fundraiser können sich nicht mehr auf die klassische, lineare Donor-Journey verlassen, um den Spender zu erreichen. Denn er springt heute zwischen zahlreichen Berührungspunkten auf verschiedensten Devices und Kanälen. An jedem Punkt müssen wir ihm die Hand reichen. Das setzt natürlich voraus, dass wir wissen, wo er gerade ist und was er dort will.

Data-driven Fundraising baut ganz wesentlich auf den Spender als Person und Mensch auf. Es geht u.a. im Rahmen der Persona-Analyse um folgende Fragen: Wer sind unsere Spender und wie ticken sie? Präferenz-orientiertes Fundraising stellt die Donor-Insights in den Mittelpunkt. Wie tickt der Spender? Was sind seine Bedürfnisse und welche Wünsche hat er? Was will er mit einer Spende bewirken? Das Wissen um die Belohnungstypologien Ihrer Spender wird zum entscheidenden Erfolgsfaktor im Fundraising.

UNIFIED DONOR PROFILES ALS ZIEL!

Personas sind der erste Schritt zur Clusterung Ihrer SpenderInnen. Spender-Profile nach feststehenden Kriterien sind    hierfür die Grundlage. Einmal festgelegte Profile können jedoch nur der Anfang sein. Permanent durchgeführte Spender-qualifizierungs-Maßnahmen führen zu einem konkreten Bild des Spenders: welche Themen erwartet er? Über welche Kontaktpunkte ist er am besten zu erreichen? Die vom Spender ausgeführten Aktivitäten sind Basis für die IT-gestütze dynamische Echtzeit-Segmentierung der Spender zu den jeweiligen Spender-Clustern (Aggregierung von Spenderdaten). Das ist der Start für eine direkte, spenderspezifische und automatisierte Spenderansprache!

DIE MARKETING-SUITE ALS BASIS DER KONKRETEN NUTZUNG DER SPENDERDATEN.

 

Mit einer strategisch durchdachten Spenderdatenbank-Strategie gewinnen Sie damit im Laufe der Zeit eine Spenderdaten-Systematik, die Sie zielgerichtet für unterschiedliche Zwecke nutzen können, sei es im Sinne von Upgrade-Strategien, Community-Fundraising, Spenderbindung oder auch der Reaktivierung von ehemaligen Spendern.

 

Das Kampagnenmanagement in der Apteco Marketing Suite ermöglicht Ihnen sowohl ganz einfache Mailaussendungen als auch hochkomplexe mehrstufige Dialoge mit Wechseln zwischen Kommunikationsmedien. So ist sichergestellt, dass wir jede kreative Idee prozessual umsetzen können.

pexels-negative-space-139387 Kopie.jpg

DASHBOARD -                 JEDERZEIT ALLES IM BLICK!

 

Damit sie jederzeit wissen, ob die laufenden Marketing-Aktivitäten wie gewünscht funktionieren und erfolgreich sind, stellt die Apteco Marketing Suite individualisierte Dashboards zur Verfügung und ermöglicht Benachrichtigungen wenn definierte Schwellwerte über- oder unterschritten werden. So können Optimierungspotenziale schnell erkannt und im laufenden Betrieb berücksichtigt werden.

DIE ZENTRALEN VORTEILE UNSERER SPENDERDATEN-STRATEGIE

  • Zusammenführen von Spenderdaten aus unterschiedlichen Datenquellen

  • Aus Rohdaten aussagefähige Spenderprofile entwickeln

  • Spenderzentrierung als Basis für effiziente und zielgenaue Spenderansprache zur

    • Steigerung der Spendeneingänge

    • Steigerung der Spenderkommunikations-Effizienz

    • Steigerung der Spenderwertschätzung und -bindung

  • Innovatives Tool für das Spenderdatenmanagement

  • Systemarchitektur – Anpassung an alle gängigen Systeme

  • Höchste Datensicherheits-Standards

IHRE PARTNER - EINE EINZIGARTIGE KOMBINATION AUS FUNDRAISING-WISSEN UND DATEN-KOMPETENZ

 

ESSENTIAL-Projects - Wesentliches bewirken.

 

Ziel ist es, "Essential Projects" von NGOs sowie Sozialunternehmen zu ermöglichen, um den gesellschaftlichen, sozialen  und ökologischen Wandel positiv voranzutreiben. Wir beraten und betreuen NGOs und Organisationen wie Plan International, den BUND, die Johanniter, die Caritas, den ASB, Deutsche Stiftung Weltbevölkerung, Einrichtungen der Lebenshilfe, DON BOSCO MONDO, das Bonifatiuswerk und viele mehr.

WOLFF - Daten. Menschen. Marketing.

 

Wir sind der Überzeugung, dass das wirkliche Kennen und Verstehen von Menschen einer der wichtigsten Schlüsselfaktoren ist, um Menschen für sich begeistern zu können, eine Beziehung mit ihnen aufzubauen und damit Geschäftserfolg zu erzielen.

Hierfür realisieren wir Lösungen, die die Erfolgsfaktoren Daten, Menschen und Marketing intelligent verknüpfen, Standards in Bezug auf Qualität und Sinnhaftigkeit setzen und damit nachhaltige Wertschöpfung für das Unternehmen schaffen.

INTERESSANT FÜR SIE?

WARUM IST SPENDERZENTRIERUNG SO WICHTIG?

Logo-ESSENTIAL_H-Hutten_Vector2019.png

WESENTLICHES BEWIRKEN!

 

ALS EXPERTEN FÜR MARKENFÜHRUNG, ÖFFENTLICHKEITSARBEIT UND FUNDRAISING BERATEN UND BETREUEN WIR SOZIALUNTERNEHMEN, WOHLFAHRTS-ORGANISATIONEN, SOZIAL- UND UMWELT-ORGANISATIONEN, HILFSWERKE UND BETREUUNGSEINRICHTUNGEN SOWIE UNTERNEHMEN, WESENTLICHES FÜR EIN BESSERES LEBEN DER MENSCHEN UND EINE INTAKTE UMWELT ZU ERMÖGLICHEN UND ZU BEWIRKEN.

 

WIR SIND DAVON ÜBERZEUGT, DASS SOZIALE UND ÖKOLOGISCHE THEMEN FÜR UNSERE GESELLSCHAFT IN ZUKUNFT DEUTLICH STÄRKER VON BEDEUTUNG SIND, WIE SIE ES IN DER VERGANGENHEIT WAREN.

WIR VERSTEHEN UNS DABEI ALS IMPULSGEBER, TEMPORÄRER SPARRINGSPARTNER UND COACH BEI DER STRATEGIE- UND KONZEPTENTWICKLUNG.

FOLLOW US

ESSENTIAL-Projects GmbH

Herrenleite 12

97534 Hergolshausen

Nähe Würzburg

h.hutten@essentialprojects.net

0151 1630 1414